Korrekturen, Namen der Pressebeiträge und Datum, Fotos fehlen noch.

——————————————————————————————

Vorab: Einschätzungen in der Westfalenpost, 1. Juli 2000. Ausschnitt:

Der Erfolg der Düsseldorfer Galerie Blau, die Siegfried Blau 1978 in der Hohe Straße 16 eröffnete, erwuchs nicht zuletzt dank seiner Bereitschaft, sich Neuem zu öffnen, sich dem Zeitgeist und den Wünschen des anspruchsvollen Kunstpublikums anzupassen. Siegfried Blau gestaltete seine Galerie zu einem „Salon des 20. Jahrhunderts“ um, lud auch ein zu literarischen und musikalischen Abenden, gewann bedeutende Vertreter aus Kunst und Politik als Redner. Unzählige Ausstellungen wurden in der Düsseldorfer Hohe Straße eröffnet. Mit Werken junger Nachwuchskünstler wie auch international anerkannter Persönlichkeiten wie Joseph Beuys, Günther Uecker, Jörg Immendorff, Horst Becking, Udo Dziersk oder Heinz Rabbow und Helmut Schober.

===========================================================

Geburtstagsfeier Paul Spiegel, Vize-Vorsitzender Zentral der Juden Deutschland.

Überrascht und, na klar, auch erfreut, war ich schon über diesen Beitrag der Westdeutschen Zeitung, in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Zwar war ich kein großer aber wohl ein kreativer, akzeptabler Galerist, engagierter Zeitgeist und einfühlsamer Gesprächspartner:

1998 – 26. Januar. WZ. 60-Geburtstagsfeier Paul Spiegel, Vize-Vorsitzender Zentral der Juden Deutschland. Vorsitzender Landesverband NRW. Titel in der WZ: „60 Bäume für Spiegel“. // 120 Gäste. // Paul Spiegel begrüßt und nennt 5 Namen. Begrüßt auch mich, Siegfried Blau, namentlich! Nun, das beeindruckte mich schon!

WZ druckt ein Foto mit u.a. Paul Spiegel und Ignaz Bubis. Im Presse-Text nur 12 Namen. Siehe unten Presse-Kopie. Genannt Gastredner Ministerpräsident Johannes Rau, Rita Süßmuth, Bundestagspräsidentin, Vice-Bundestagspräsident Burkhard Hirsch, die NRW-Minister Brusis, Behrens, Clemens, Kniola, CDU Fraktionsführer Linssen, Bürgermeister Hardt und Scheffler, Oberstadtdirektor Hölz, die TV-Journalisten Fritz Pleitgen und Ernst-Dieter Lueg, und Galerist Siegfried Blau.

WZ nennte „große“ Gäste-Namen. Aber auch den „kleinen“ Siegfried Blau…

============================================================

DANK: Es mag manche überraschen. Aber den Express Düsseldorf möchte ich meinen besonderen Dank aussprechen. Hier besonders – den Redakteuren Arno Gehring und Frank Menke. // Auch die gebildete Gesellschaft in den Städten Köln und Düsseldorf liest diese Boulevardzeitung. Das gehört zum gesellschaftlichen Ton. // Beide ehemaligen Express-Redakteure wissen, das sie nicht die FAZ- oder Süddeutsche-Zeitung-Botschafter waren. Ich auch. // Und dennoch, was ich mit diesen beiden Presse-Männern über Jahre an Fairness und Klasse erlebt habe, ist erstaunlich. // Nicht über die hohe Anzahl der Galerie-Blau-Künstler-Beitrage rede ich. Sondern über deren insgesamte Professionalität. Ja, ich habe Respekt bekommen. // Gerne würde ich deren Qualität auch bei staatlichen Medienvertretern mir mehr wünschen. Für uns alle in Deutschland. Etwa bei ARD oder ZDF, mit ihren aufgeblähten, aber oft lahmen Redaktionen. // Schrecklich, noch im Jahre 2020 die WDR-Heute-Sendungen zu sehen, wo zwei stocksteife Redakteure laienhaft, linkisch, nebeneinander stehen, in die Kamera starren. Stichworte sich zuwerfen. Reicht da nicht einer, Herr Intendant Tom Buhrow, überbezahlter 400.000€/Jahr- TV-Mann? Wie kann es sein, das Sie mehr verdienen als ein Bundeskanzler! // Wer erlaubt diesem Sender zum Beispiel, Steuergelder so zu veruntreuen? // Arno Gehring , 2020 Rentner und Frank Menke, seit 2002 beim WDR, ihr seid klasse. Es gab nie ein BILD-Niveau bei Euch. Danke.

===========================================================

Presse Düsseldorf nach Datum:

1983 – 08.Juni. Joseph Beuys-Präsentation. Erster – Mini- Pressebericht: Altstadtzeitung . Mit Beuys! Ich war so erfreut!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_4627-768x1024.jpeg

1983 – 10.Juni. NRZ. Gast-Ausstellung in der Achenbachstraße. „Diese Kunst hat Witz“. Kunst-Studenten Walter Kütz, Michael van Ofen (später Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie!), Carl Emanuel Wolff. In Zusammenarbeit mit Kunststudent Franklin Berger. Erst nach Ende der Ausstellung erzählte Franklin Berger (Name seines Vaters), das seine Mutter der Opernweltstar Rita Streich ist! Und – er stellte Frau Prof. Rita Streich auch in Essen mir vor, na klar! Bin ich doch ein Klassik-Musik-Fan! Beitrag von Birgit Kölgen.

1984 – 11.Januar. NRZ. Gruppe 45. „Kunst aus der Notzeit“. Blau zeigt Werke der Krefelder Gruppe 45. (1945) Von Birgit Kölgen, Feuilleton-Chefin.

1984 – 27.Januar. Handelsblatt. „Blau, Düsseldorf. Gruppe 45“.

1984- bis 1994. Keine Presse. Der Kunsthandel lief richtig gut. Daher keine Planungen von Ausstellungen. Aber die Weiterentwicklung lief zum Galeristen!

1994 – 14.Juli. Die Welt. „Erinnerung an K. Beyerlein“.

1994 – 17.Juli. Westdeutsche Zeitung WZ. „Wiederentdeckung“. Kurt Beyerlein.

1991 – 29.November. Mel Ramos. Künstleruhr, Galerie Blau. Edition Chaos. Express. Riesenfoto. Fast DIN A 4-Format! // Freude, das dies ja neu für mich war. //

1994 – 26.März. Herbert Zangs zum 70.Geburtstag. NRZ. „Geschichten vom verletzten Leben“. //

1994 – 26. März. EXPRESS . Herbert Zangs. „Freund von Günter Grass: Nach Beinamputation Comeback als Künstler“. 1/2 halbe Seite!

1994 – 31.März. Westdeutsche Zeitung. „Schaffen mit dem Faktor X“.

1994 – 11.Oktober. Dorothea Schrade. „Wilder Mohn“. Westdeutsche Zeitung. „Simples Elysium“.

1994 – 12 November. Rheinische Post Gespräch mit Siegfried Blau. „Es geht wieder aufwärts“.

1995 – 21.Januar. BILD. Maler Anders Nyborg.

Rednerin erstmals in einer privaten Galerie: Marlies Smeets. OB von Düsseldorf. „8Wochen Klinik! Landesvater Meyers wieder gesund. Gute Laune in der Galerie Blau.

1995 – 12.Mai. Express. Bananenspräher Thomas Baumgärtel nennt erstmals seinen Namen. Ausstellung bei Blau. „Alles Banane! Galerist Blau sieht gelb“. Kurator Dr. Reiner Mißelbeck, Wallraf-Richards-Museum.

1995 – 13.Mai. NRZ. Der Mann mit der Spähdose. Bananen-Künstler thomas Baumgärtel. „Keine krumme Sache“.

1995 – 6/95 Überblick-Magazin. „Let´s Talk Banana“.

1995 – 10.Juni. Westfälische Rundschau WR. „Bananen für die alten Meister“. Von MGM

199515. September. Daniel Spoerri „Pumps“. Im Express. Eat-Art. Nouveau Realisme. Sammlung Siegfried Blau. // Siehe auch vergleichbare Objekte in der Kunst-Sammlung Gabriele&Konrad Henkel. // Dr. Helga Meister, Leiterin Feuilleton Westdeutsche Zeitung, kuratierte eine Präsentation im Kunstmuseum Düsseldorf. Wie nett: sie wollte dabei haben, meine „Pumps“!

1995 – 07.Oktober. Rheinische Post. Romulus Candea. „Weibliche Akte und Landschaften“.

1995 – 10.Oktober. Rheinische Post. Maler Romulus Candea. „Farbstrukturen, die wie Wolken schweben“.

1995 – 11. Oktober. NRZ. „Energische Akte im Grünen“.

1995 – 04.November. Rheinische Post. Gespräch mit dem Düsseldorfer Kunstvermittler Siegfried Blau. „Farbenreicher November“.

1995 – 08.November. Rheinische Post. Shmuel Shapiro. N.Y. „Dem Tor des Todes verweigerte er die Farbe“.

1995 – 16.November. WZ. Maler Shmuel Shapiro, N.Y. in Zusammenarbeit mit dem Museum „Mahn-und Gedenkstätte, Düsseldorf. „Schmerz geht in die Farbe“.

1995 – 16.November. Museum Mahn- und Gedenkstätte und Galerie Blau: Shmuel Shapiro, New York. Westdeutsche Zeitung. // 08.11.1995. Rheinische Post. Dem „Tor des Todes“ verweigerte er die Farbe. //

===========================================================

Maler Heinz Rabbow:

1995 – 10.Dezember. Welt am Sonntag. . „Gesichter, die in die Ferne sehen“. Heinz Rabbow. „Überhaupt diese Augen“, Teil-1.

1995 – 13. Dezember. Express. Vorankündigung Heinz Rabbow.

1995 – 19.Dezember. Rheinische Post. Vorankündigung.

1995 – 22. Dezember. Handelsblatt. „Hier meldet sich ein bisher nicht Zeitgemäßer mit berechtigten Nachdruck zu wort. Zitat Dr. Christian Herschenröder, Feuilleton-Chef.

1995 – 24. Dezember. Welt am Sonntag. „Kunst-Bescherung in der Karlstadt“.

1995 – Juli/August. Weltkunst. „Frau Meier und Herr Jedermann“. //

1995 – 29.Dezember. Express. „Künstler trauert um sein liebstes Modell“.

1995/1996. D-Journal. 5/96. „Ein imposanter Erfolg“.

========================================================

1996 – Künstler der Galerie Blau unterstützt Obdachlose, mit fiftyfifty Magazin:

1996 – 26.Januar. Rheinische Post. Jörg Immendorff für die Obdachlosen. Malauktion in der Galerie Blau, mit Sonder-Grafik: „das ist mein Stein“, handsigniert.

1996 – 03.Februar. NRZ. Jörg Immendorff. „Kunst an der Scheibe“. (Der Galerie Blau).

1996 – 03.Februar. Express. „Immendorff: Kunst-Offensive für Obdachlose“. Mit Sondergrafik und Mal-Aktion jeden Tag, eine Woche lang.

1996 – 03. Februar. WZ. Jörg Immendorff. „Künstler ist kein Alibi-Idiot“.

1996 – 16. Februar. BILD. „Erfolg mit Immendorff“.

1996 – 16. Februar. Rheinische Post. Jörg Immendorff. „Nach der Uhr die Grafik“.

1996 – 28. März. WZ, Rheinische Post. Galerie Blau unterstützt die Obdachlosen-Selbsthilfe, mit dem Straßenmagazin „Fifty-Fifty“ von Hubert Ostendorf, für Patron Franziskaner-Bruder Matthäus. Mit der zeit wurde über 100 Obdachlose von der Strasse in Häuser untergebracht. Die Betonung liegt auf „Selbst-Hilfe“: Es wurden ihnen für den halben Preis das Straßenmagazin gegeben. Sie verkauften es zum vollen Preis, und erlebten sofort ein Erfolgserlebnis und – Geld für sich! So gut kann „Kapitalismus“ sein. Die Bühne dazu boten wir an.

Beiträge zum Jubiläum FiftyFifty in der WZ, Rheinische Post. NRZ, BILD,

1996 – 25.April. EXPRESS. „Minister Vesper: Blaue Kunst-Stunde“.

1996 – 26.April. NRZ. „Jetzt ist die Kunst unterwegs“. Maler Eckart Roese-Grafik für Fifty-Fifty. Obdachlosenzeitung.

1996 – 26.April. Rheinische Post. „Künstler helfen Armen“.

1996 – 27. April. Express. „Eckart Roese-Grafik für Fiftyfifty„.

1996 – 08. Mai.- Frankfurter Rundschau. Überregional. „Fifty-Fifty. Ausstellung Eckart Roese.

=============================================================

1996 – 28.Mai. Otto Piene, 68 Jahre. Mai 1996. Große Retrospektive in Düsseldorf, für das ehemalige ZEORO-Mitglied, im Kunstmuseum. Siehe Presse Express, 28.05.1996, mit Text und Foto Otto Piene, und Riesenfoto mit Galerist Siegfried Blau, vor seinem raumhohen „Minotaurus“. Piene und ich hatten einen guten Gesprächs- und Berufskontakt.

==========================================================

Dr. Michel Friedman Eröffnungsredner bei Blau: Spektakel!

1996 – 02.Juni. Rheinische Post. „500 kamen zu Friedman“. Maler Uwe Klapproth. Eröffnung auf der Hohe Straße. Redner Dr. Michel Friedman.

1996 – 2.Juni. WZ. „Die Passion in Zeichen der Zerrissenheit“. Israelische Schirmherrschaft. Ausstellung auch parallel und in Zusammenarbeit, mit dem Stadtmuseum.

1996 – 02. Juni. BILD. „Dr. Friedman auf der Kiste“.

1996 – 04. Juni. Express. „Riesenbeifall für Dr. Michel Friedman“.

1996 – 05. Juni. Rheinische Post. „Uwe Klapproth zeigt Impressionen aus Isarael“. Michel Friedman eröffnete.

1996 – 05. Juni. Gladbacher Zeitung brachte auch diesen Beitrag der Rheinischen Post.

1996 – 05. Juni. NRZ. „Szenen aus Israel“. Eröffnet Michel Friedman.

1996 – 06. Juni. Neuß-Grevenbroicher Zeitung. Uwe Klapproth. Redner Friedmann. „Impressionen aus Israel“.

1996 – Juni. Überblick-Verlag. „Uwe Klapproth“

============================================================

Jörg Immendorff bei Blau. Redner Regierungspräsident Jürgen Büssow.

1996 – 16.September. Rheinische Post. Jörg Immendorff. „Kunstspektakel“. Titel The Rake´s Family.

1996 – 16.09. BILD. „Professor Immendorff wollte nicht „op et Katönsche“.

1996 – 16.09. Express. „Massenauflauf bei Blau. Eröffnung auf der Straße“.

1996 – 09. 10. Rheinische Post. „Humorvoll und wüst“.

1996 – 16.09. NRZ. „Kunst auf der Straße“. Mal wieder mußte die Hohe Straße gesperrt werden. von MGM.

1996 – 17.09. WZ. „Vernissage mit Immendorff bei Siegfried Blau“.

1996 – 09.Oktober. BILD. „Immendorff verlängert“.

==========================================================

1996 – 31.September. Blau im Fernsehen. WDR-TV-Sendung „Happy Hour“. Einladung an Siegfried Blau. Zitat deren Pressemitteilung: Blau ist einer der fünf deutschen Galeristen, die erstklassige Kunst preiswert anbieten. Wußte ich garnicht! Siehe hier:

=============================================================

1996 -16.Oktober. WAZ. Kulturszene. „Udo Dziersk erstmals bei S.Blau“.

1996 – 20.Oktober. Welt am Sonntag. Udo Dziersk. „Behauptung eines Gefühls“.

1996 – 22.Oktober. Express. Udo Dziersk. „Lüpertz-Meisterschüler“.

1996 – 22. Oktober. Express. Udo Dziersk. „Vernissage mit Kunstkopf“. Redner Wolfgang Kammer, Vors. Kulturausschuss Rathaus.

1996 – 5.November. NRZ. Udo Dziersk. „Magie in sanften Farben“. von MGM.

1996 – 15.November. Rheinische Post. „Richter- und Lüpertz-Schüler Udo Dziersk in der Galerie Siegfried Blau“.

============================================================

1996 – 23.Oktober. Rheinische Post. Podiumsdiskussion Roncalli-Varieté unter der Rhein-Kniebrücke. Architekt Prof. Niklaus Fritschi-Projekt. Genannt Blau mit Zitat: Am Ende war nicht nur Galerist Siegfried Blau, der zu beginn noch skeptisch war, von Idee, Architektur und Standort des geplanten Roncalli-Varietés überzeugt.

1996 – Dezember. Heinz Rabbow. D-Journal 5/96. „Und überhaupt diese Augen, Teil2“. „Ein imposanter Erfolg“.

============================================================

Maler Józef Krysztof Oraczewski, Warschau:

1997 – 18.Januar. Westdeutsche Zeitung WZ. Józef Krysztof Oraczewski.Die Lehre vom Nichts“.

1997 – 18.01. NRZ. „Im Dauerlauf des Lebens“.

1997 – 14.01. Rheinische Post. „Oraczewski – Ausstellung“.

1997 – 16.01. Rheinische Post. „Partner Warschau“.

1997 – 24.01. WZ. J.K. Oraczewski.

1997 – 15.01. Express. „15 Tauben fliegen nach Warschau“.

============================================================

1997 – 1/97 D-.Journal. „Neujahrsempfang im Breidenbach Hof. 130 Gäste. Einlader Generaldirektor Wolf-J. Ebeling. Gäste genannt u.a. Ehrenbürger Aloys Odenthal und Prof. Helmut Hentrich, Generalkonsul Italien, Dr. Paolo Ducci, Herbert Slevogt, Ex-Rhein. Lokal-Post-Chef, Regierungspräsident Jürgen Büssow, Landgerichtspräsident Gustav Marten, Hilton-Chef Alfred Schönemann, Rot-Wer-Präsident Harald Müller, Dr. Andrzej Bert, Polnischer Botschafter, Diebels-VK-Chef Christoph Hohmann, Autor Jens Prüss und Siegfried Blau. (Foto)

=============================================================

Maler Jósef Krzysztof Orczewski, Warschau.

1997 – 14. Januar. Rheinische Post. Maler Jósef Krzysztof Orczewski, Warschau. Galerie Blau Gastausstellung im Museum Volk- und Wirtschaft.

1997 – 15. Januar. Express. „15 Tauben fliegen nach Warschau“. Maler Jósef Krzysztof Orczewski,

1997 – 18. Januar. WZ. „Die Lehre vom Nichts“.

1997 – 24. Januar. WZ. Maler Jósef Krzysztof Orczewski„.

===========================================================

1997 – Januar. Magazin ELBA. BOOT-Messe Düsseldorf. Einladung vom Staatliches Italienisches Fremdenverkehrsamt, Dr. Italo Somarriello, Rheinterrassen. 100 Gäste. Genannt: René sen. und René jun. Heinersdorff, Michael Boventer, Yachtclub-Präsident, Boot-Chef Abdul-Rahman Adib, Franz Blumenroth, Liegenschaftsdirektor und Galerist Siegfried Blau, Pressesprecher Freundeskreis Heinrich-Heine.

1997 – 15.März. Ekart Roese. NRZ „100 Verse – 100 Bilder: Paten gesucht“. // Düsseldorfer Museen-Magazin. „100 Verse – 100 Bilder„. 1997 – Heinrich-Heine-Jubiläumsjahr. // Rheinische Post 03.04.1997. „Patenschaften für 100 Bilder gesucht“. // Überblick Magazin 4/97. „Düsseldofer Künstler hat 100 Patenschaften zu vergeben“. //

1997 – März . Düsseldorfer Museen-Magazin. Egart Roese. „Bilder voller Dynamik, Frivolität und Ekstase“.

1997 – März. Ministerpräsident Rau & Blau. Express. // Als Pressesprecher vom Freundeskreis Heinrich Heine, stecke ich „unserem“ MP von NRW, die Ehrenadel an. Siehe Foto mit beiden.

===========================================================

Siegfried Blau wird 50 am 27.März 1997.

Einladung. 304 Gäste, ins Museum „Volk- und Wirtschaft, Düsseldorf. Warmes „Abend-Mahl“. Gründonnerstag.

Presse am 29.März 1997:

Express. „50: Galerist Blau bat zur Super-Party. 304 Gäste im Museum Volks- und Wirtschaft„. Siehe Gäste-Liste.

BILD, eine Seite! „Promi-Treff bei Herrn Blau. 2 Nackte sammelten Spenden“.

Westdeutsche Zeitung. „Bettler-Cello für Galerist Blau“.

NRZ. „Abendmahl für guten Zweck“. Galerist feierte 50.

Rheinische Post. „Blaus Abendmahl“.

Düsseldorfer Anzeiger. „Super-Party“.

Credit Curier. „Ungewöhnlicher Geburtstag“.

D-Journal 2/97. „Abend-Mahl“. Mehrere Seiten. „Düsseldorf spricht von einem gesellschaftlichen Ereignis. Siegfried Blau – ein Galerist der besonderen, kreativen Art und bekannt für seine furiosen Ausstellungseröffnungen, feierte seinen 50. Geburtstag ebenso ungewöhnlich wie ansprechend“.

========================================================

1997 – April/Mai. Redner Jürgen Möllemann für Horst Becking

1997 – 03.April. „Möllemann: Komplimente für Galerist Blau“. Maler Horst Becking.

1997 – 11-17. April. Vorankündigen Horst Becking. Redner Jürgen Möllemann: Überblick-Verlag, WZ, Rheinische Post, PRINZ-Stadmagazin, Düsseldorfer Altstadt-Zeitung.

1997 – 18. April. Express. „Möllemann: Komplimente für Galerist Blau“.

1997 – 28. April. Westdeutsche Zeitung . Maler Horst Becking. „Poetische Früchte der Reiselust“. Redner Jürgen Möllemann.

1997 – 13. Mai. Handelsblatt. Aus den Galerien: Siegfried Blau mit Horst Becking

1997 – 14. Mai. Rheinische Post. Maler Horst Becking. Redner Jürgen Möllemann. „Erstmals Bilder von Horst Becking in der Landeshauptstadt“.

============================================================

1997 – 03.Juni. Rheinische Post. „Kunst und Heines Geheimnis“. Maler Bruno Stane-Grill. Piano Bernd Wiesemann.

1997 – 04.Juni. Rheinische Post. Maler „Stane-Grill mit Musik“. Piano Bernd Wiesemann.

1997 – 04. Juni. Düsseldorfer Anzeiger. „Happy Birthday“. 70. Geburtstag. Mitherausgeber Rheinische Post, Dr. Manfred Droste und Gattin Gisela, luden ein in sein Stockiger Heim. 1000 ! Gäste. Genannt: Anatol, Ehrenbürger Helmut Hentrich sowie die gesamte Heinersdorff-Dynastie, und Siegfried Blau.

1997 – 7.Juni. Westdeutsche Zeitung. „Finnissage bei Siegfried Blau“. Bruno Stane-Grill. Piano. Bernd Wiesemann.

1997 – 07.Juni. NRZ. „Ein Requiem für Heinrich Heine“. Piano Bernd Wiesemann.

1997 – 28. Juni. BILD. „Schampus Tattinger“ trank Siegfried Blau: 45-Bilder an einen Sammler verkauft. Grund, Umbau der Räume. Das Geld ging an eine wohltätige Stiftung.

1997 – September. Altstadt-Zeitung. Buch-Vorstellung von Wolfgang Schulhoff. Auf dem Podium: Wolfgang Schulhoff, NRW-Minister Dr. Jürgen Rüttgers. Moderator Dr. Joachim Sobotta, Chefredakteur Rheinische Post. Gäste genannt: Bürgermeister Heinz Hardt, Kulturdezernent Hans-heinrich Grosse-Brockhoff und Galerist Siegfried Blau.

1997 – 03.September. Galerist Blau als „Promi-Glatze“ aufgeführt. Na sowas! :

Star-Glatzen…?!

=========================================================

1997 – 19. September. Express. „Galerist Blau: Tips vom Kardinal“. Treff im Flughafen Rom mit Joseph Kardinal Ratzinger, Vors. der Glaubenskongregation.

1997 – 25.September. Rheinische Post. Koch Thomas Wilden. „Jubiläums-Menü“. Restaurant „thomas“. Zum zehnten Mal Weinprobe & Dinner. Diesmal Winzer Gunter Künstler. Im Pressetext als einzigster genannt: Galerist Siegfried Blau.

=========================================================

1997 – 24. September. Wiedereröffnung der vergrößerten Galerie Blau:

Rednerin NRW-Kultusministerin Dr. Ilse Brusis. Erstmals redete eine Kulturministerin in einer privaten Galerie.

1997 – 17.September. Rheinische Post. „Neueröffnung mit Debut“.

1997 – 26.September. Westdeutsche Zeitung. Marina Romanovskaya. .“Großer Bahnhof für Moskauerin“.

1997 – 24. September . Express. „Kunst. Noch schöner, noch größer“.

1997 – 26.September. Express. „Ilse Brusis steht auf Blau“. Kulturministerin NRW. Foto Marina R., Ministerin Brusis, Paul Spiegel, Hans Schwarz, Sparkassenpräsident, Siggi Blau.

1997 – 09. Oktober. Rheinische Post. „Puschkin und ein Pummel-Amor“.

1997 – 12. Oktober. Welt am Sonntag. „Marina Romanovskayas Skulpturen zeigen die Schattenseiten Russlands“.

1997 – 18. Oktober. NRZ. „Wenn der Zange Flügel wachsen“. von MGM

===========================================================

1997 – 22. Oktober. NRZ. „Dr. Helga Meister – Buchvorstellung. „Das Banale kann so schön sein“. // Westdeutsche Zeitung 22.Oktober. „Das banale Schöne“.

1997 – 29. Oktober. Express. Vorstellungsserie. Heute die „Hohe Straße“. „Lieber Gott, laß mich hier leben!“ Eine Seite, mit 5 Fotos. Darauf auch Siegfried Blau, bei Feinkost Münstermann.

1997 – 3/97. D-Journal. „Classic meets Pop“. European Philharmonie Orchestra. Dir. Leon Ives, Sänger Michael Sadler & Shaun Williamson. Konzert auf der Rennbahn. Textbeitrag. Gäste auf Fotos: Oberbürgermeister a.D. Klaus Bungert, Carsch-Haus-Chef Manfred Freitag, Text und auf Foto u.a. CDU-Fraktionsvorsitzender Joachim Erwin mit Siegfried Blau.

1997 – 01. November. Rheinische Post. „der Düsseldorfer Galerist Siegfried Blau über die Lage auf dem Kunstmarkt“. „In der Rheinischen Kunstszene ist ein positiver Trend spürbar“. Foto mit Ilse Brusis , Kulturministerin NRW und Blau. Sowie ein Foto mit Blau und Jörg Immendorff und Regierungspräsident Jürgen Brüssow. Anlässlich der Vernissage, von Jörg Immendorff .

1997 – 25. November. Express. „Ausstellung: Blau und Dziersk standfest in Warschau“. Erste Museumsschow für Künstler Udo Dziersk, dank Siegfried Blau. Schirmherrschaft und Grußworte von Marlies Smeets, Oberbürgermeisterin Düsseldorf, von Blau verlesen.

1997 – 01. Dezember. Udo Dziersk. „Zwischen Paris und Warschau“. // 3. Dezember. Express. „Ex-Torwart macht Kunstkarriere“.

1997 – 06. Dezember. Blau Porträt. WZ Westdeutsche Zeitung: Kunst als Stadtgespräch. Mit Foto NRW-Kultus-Ministerin Brusis, Gäste & Freunde Lutz & Elke Rocholl, Krefeld und Blau. Untertitel: Ein Galerist muß Türen öffnen können. Blau lässt sogar die Strasse bei Vernissagen sperren. (zu viele Gäste).

1997 – 16. Dezember. Express. „Bei Luis kommt Blau in Fahrt“. Kiosk-Mann Luis, meine erste Kontaktperson jeden morgen. Foto mit Luis, Freundin Dr. Gabriele Schott, und Siegfried Blau

1997 – 20. Dezember. WZ. „Adventskonzert in der Galerie Blau“. Cembalo, Klaus-Aymar de la Beaujardiere.

1997 – 20. Dezember. Express. Sonntag: 18 Uhr, Galerie Blau, Adventskonzert.

————1998—————–

1998 – 04. Januar. Welt am Sonntag. „Udo Dziersk: ich will einfach gute Bilder malen“. Großer Beitrag, mit Foto. …Zitatausschnitt Udo Dziersk: „Mit Siegfried Blau gestalte sich die Zusammenarbeit ungemein intensiv, lobt Dziersk, er hält mich auf Trab, das wirkt befruchtend“. Zitat Ende.

============================================================

1998 – Minister Dr. Norbert Blüm Vernissage-Redner.

Briefe dazu von Bundespräsident Roman Herzog & Bundeskanzler Helmut Kohl.

1998 – 20.Januar. Express. Anders Nyborg& Peter Rübsam. Redner Dr. Norbert Blüm. „Schau bei Blau: Nobby Blüm stand auf dem Tisch“. Großes Foto mit Blüm, Nyborg, Rübsam und Blau. //

1998 – 21. Januar. NRZ. „Blüm, Blau und Rübsam Beton“.

1998 – 20. Januar. BILD 20.01.1998 „Bürgermeister Joachim Erwin unterbrach die Ratssitzung: Den Abend bei Hern Blau laß ich mir doch nicht entgehen“.

1997 – 31.Dezember. BILD. Blüm bei Blau. //

1998 – 3/98. D-Journal. „Blüm, Blau & Beton“. Viele Fotos. //

===========================================================

1998 – 14. Januar. NRZ. Dänemark. Projekt „Scandinavia“ sucht Sponsoren.//

1998 – 14. Januar. Rheinische Post. Dänemark. Projekt Scandinavia. „Das Bühnenbild Ihrer Majestät“.

=========================================================

1998 – 26. Januar. WZ. 60-Geburtstagsfeier Paul Spiegel, Vorsitzender Zentral der Juden Deutschland. 60 Bäume für Spiegel“. 120 Gäste. Paul Spiegel begrüßt und nennt 5 Namen. Auch mich, Siegfried Blau, nennt er. Nun, das beeindruckte mich schon!

WZ druckt ein Foto mit u.a. Paul Spiegel und Ignaz Bubis. Im Text nur 12 Namen: Gastredner Ministerpräsident Johannes Rau, Rita Süßmuth, Bundestagspräsidentin, stellv. Burkhard Hirsch, die NRW-Minister Brusis, Behrens, Clemens, Kniola, CDU Fraktionsführer Linssen, Bürgermeister Hardt, und Scheffler, Oberstadtdirektor Hölz, die TV-Journalisten Fritz Pleitgen, Ernst-Dieter Lueg, und Galerist Siegfried Blau.

1998 – 26. Januar. Rheinische Post. Geburtstagsfeier im Rheinhotel Neuss, von Paul Spiegel. „Lob für den jungendlichen 60er.

============================================================

1998 – 03. Februar. BILD. Galerist Siegfried Blau …ließ Parkett legen, Wände Blau/Schwarz streichen….

1998 – 3. Februar. Express. „Professor Immendorff und seine jungen Maler“. Sant Emile Kunstförderpreis. 10.000 Mark. Überreicht von Kunstakademie-Dozent Hubertus Neuerburg. Siehe Foto. Genannt Galerist Siegfried Blau als Gast.

1998 – 09. Februar. Westdeutsche Zeitung. „Günther Uecker schuf Grafik – Galerist Siegfried Blau verkauft sie“. Für die Obdachlosenhilfe von Franziskaner Bruder Matthäus. „Kunst zum wohl der Armen“. Foto mit Uecker, Bruder Mattheus und Blau. // Rheinische Post Express 09.Februar. „Uecker holt den Hammer raus“. // BILD 09. Februar. „Echter Uecker für nur 280 Mark“. // Rheinische Post 09.Februar 1998. Uecker hilft Obdachlosen“.

1998 – 17.Februar. USA-Botschafter John C. Kornblum lädt Siegfried Blau ein zur „Vorpremiere“ ins Museum Ludwig, Köln: Steven Spielberg-Film „Amsitad“. Thema Sklavenhandel. Begleitet wurde ich von Baronin Fürstenberg.

1998 – 29. April. WZ. Joseph-Beuys-Ufer. „Beuys hätte sich ganz schrecklich gefreut“. Genannt Oberbürgermeisterin Marlies Smeets, Bürgermeister Heinz Hardt, Wolfgang Kammer, Vorsitzender Kulturausschuss Rathaus Düsseldorf, Künstler Klaus Staeck und Galeristin Dorothe Fischer und Siegfried Blau.

============================================================

1998. Neue Stadttor-Galerie Blau gegründet.

1998 – Mai. Galerie Blau eröffnet eine zweite Adresse: „Stadttor-Galerie Blau. Im prämierten, neuen Glas-Hochhaus, dem „Stadttor“. Der Inhaber Peter-Michael Engel bat mich darum. Ohne Kosten für mich!

03. Mai Welt am Sonntag. Stadttor-Galerie Blau im …“architektonischen Highlight“. Eröffnungsschow mit Marcus Schwier. Fotografien. „Räume , Strukturen und Elemente“. Kurator und Erbauer der Ausstellungspodeste, Prof. Heerich.

04. Mai. EXPRESS. „Eröffnung der Stadttor-Galerie“.

05. Mai. Westdeutsche Zeitung. Siggi Blau in der Stadttor-Galerie. Eröffnungs-Redner Stadtdirektor Christoph Blume.

06. Mai. Rheinische Post. „Schwarz statt Blau“.

07. Mai. Westdeutsche Zeitung. „Erste Ausstellung im gläsernen Stadttor“.

02. Juni. Handelsblatt. Düsseldorfer Galerien-Rundgang mit Nennung von Blaus zweiter Galerie: „Stadt-Tor-Galerie“. Neu-Eröffnung. Fotoarbeiten von Marcus Schwier.

============================================================

1998 – 3. Mai. Welt am Sonntag. Kulturtage Neapel in Düsseldorf. Die Uni-Düsseldorf lud auch die Galerie Blau ein, Präsentationen zu zeigen. Dabei, Museen.

1998 – 22.Mai. Express. „Neapel am Rhein“. //

27.Mai. Rheinische Post. „Kunst aus Neapel“. //

27.Mai. „Die Tage heißt es am Rhein – Bella Napoli“. Die Uni-Düsseldorf lud auch die Galerie Blau ein, Präsentationen zu zeigen. Dabei, Museen.

1998 – 17.Juni. Acht Farb-Seiten im FOCUS Magazin! Buchvorstellung Prof. Dr. Claus Bärsch: „Die politische Religion des Nationalsozialismus“. //

17.Juni BILD. // 18.Juni WZ. // 18.Juni Rheinische Post.

18.Juni Express. //

1998 – 21.Juni. Welt am Sonntag. „Düsseldorfer Galerien eröffnen Sommerschauen“. Dabei genannt Galerie Blau mit Maler Helmut Pfeuffer. //

==========================================================

1998 – Juni. Bruno Stane-Grill.

Kunst&Gaumen, im Restaurant Flachskamm., Düsseldorf-Oberkassel . Live- Malerei von Bruno Stane-Grill, zwischen Fischsuppe & Seezunge. Moderiert von S. Blau. Gäste u.a. Leonhard Kuckart, Vorsitzender Kulturausschuß Landtag NRW, Landeskriminalamtsleiter Helmut Brandt, Prof. Marianne Gürich, Banker Christian Feldbinder , Ex-Karnevalsprinz René Heinersdorff, Sportmoderator Jörg Wonrorra.

1998 – 23.Juni. WZ. Kunst und Gaumen im Flachskamm.

1998 – 24.Juni. BILD. „In-Treff im Flachskamm“.

1998 – 30.Juni. Express. „Kulinarik und Kunst“.

1998 – 30.Juni. NRZ. „Fischsuppe zwischen Staffelei und – roten Punkten“. Großer Foto – und Text- Beitrag von MGM.

1998 – 01.Juli. Rhein-Bote. „Küchenkunst und Live-Malerei, Restaurant Flachskamm von Bruno Grill. „Kunst & 3-Gang-Menue“. Moderator S. Blau. //

1998 – 05.Juli. Welt am Sonntag. „Premiere im Restaurant Flachskamm“. //

1998 – 15.Juli. Westdeutsche Zeitung. „Galerie Blau: Zum Filet Kunst servieren“.

1998 – 22.Juli. Rhein-Boten. „Kunst und Kulinarisches“. Live-Malerei mit Eckart Roese.

===========================================================

1998 – 21.Juni. Helmut Pfeuffer. Welt am Sonntag. „Düsseldorfer Galerien eröffnen Sommerschauen“. // Rheinische Post 07.07.1998. „Eurydike wartet nicht“. //

1998 22.Juni. Udo Dziersk Porträt. Art-Metropole Düsseldorf . Beitrag nächster Tag – über Jörg Immendorff.

1998 – 29. Juni. WZ. Musical Fame Gala Premiere. Schluß-Satz Pressetext Zitat Siegfried Blau: „Diese Art Publikum würde ich mir öfter wünschen“, fühlte sich auch Galerist Siegfried Blau wohl. „Das ist endlich mal nicht die immergleiche Kaste wie sonst bei den Premieren“.

1998 – 07.Juli. Helmut Pfeuffer. Rheinische Post. „Eurydike wartet nicht“.

1998 – 11.Juli. Express. „Blau vom Adel verpflichtet“. Einladung zur Hochzeit in Frankreich, von meinem Freund Graf Armand de Seneville-Grave mit Stephanie Guichard. Siehe Foto

1998 – 15.Juli. NRZ. „Dreimal Geld für Fiftyfifty“. Oddachlenhilfe. Zwei Seiten, mit Name und Foto u.a. Herausgeber Magazin Hubert Ostendorf, Kultusministerin Ilse Brusis, Siegfried Blau – Günter Uecker-Grafikengespendet von Uecker!

1998 – 06.August. Geburtstagsfete Karl-Heinz Theisen. Express – mit Aufzählung zig Gästenamen. // „Man“ ging dahin! Jedes Jahr. // Etwa Jörg Immendorff, Robby Heinersdorff, Polizeipräsident Rainer Wittmann, Politiker Prof. Wolfgang Schulhoff, MDB, Langerichtspräsident Gustav Marten, Stadtsparkassenpräsident Hans Schwarz, Leonhard Kuckart, Vors. Kulturausschuß Landtag, Jenny Jürgens , Generalstaatsanwalt Walter Selter, und ja, Siegfried Blau, Theisens Stellvertreter im Freudeskreis Heinrich Heine, mit Geschenk: Die Cheerleader von Rhein Fire tanzend!

1998 – 14.August. Udo Dziersk. Rheinische Post. „Summertime“. // Westdeutsche Zeitung „Summertime“. // 12.08.1998 Rhein-Bote „Summertime“. // EXPRESS 18.08.1998. „Schnapper: Spaß mit Zorn“. (Kurator & Redner Prof. Dr. Elmar Zorn).

==========================================================

1998 Ross Feltus – Uhr für Obdachlosen-Selbsthilfe, in der Galerie Blau.

1998 – 27. August. Rheinische Post. „Ein Kunstwerk, das tickt“.

1998 – 27. August. Westdeutsche Zeitung WZ. „Tickendes Kunstwerk hilft Obdachlosen.

1998 – 29. August. NRZ. „Fiftyfifty-Uhr: Ein Verkaufsrenner.

1998 – 29.August. Westdeutsche Zeitung. „fififtfy-Uhr ist ein Renner“.

1998 – 08. September. Westdeutsche Zeitung. „Künstler-Uhr von Ross Feltus“.

1998 – 16. September. Rheinische Post. „Tickendes Uhrwerk“.

==========================================================

1998 – 07.September. Cheerleader-Auswahl. Mit Ross Feltus und Siegfried Blau nebeneinader sitzend. (Foto) in Westdeutsche Zeitung. „Feuer und Flamme für die Pyromaniacs“. // Express 07.09.1998. „Promis waren Fire & Flamme“. // Rheinische Post 07.09.1998. „Volles Haus bei Rhein Fire“. //

1998 – 22.September. „Nachts mit John Cage“. Rheinische Post. Das war schon bemerkenswert, dieser Abend .. in der Galerie Blau. //

============================================================

1998 – 20 Jahre Galerie Blau – Jubiläum.

1998 – 19.September. Westdeutsche Zeitung. „Siggi Blau hat Jubiläum“.

1998 – 24.September. Rheinische Post. „Treff auf der Hohe Strasse. 150 Gäste.

1998 – 26.September. NRZ. 20 Jahre Galerie Blau – Gewichtige Kunst aus itleien und junge Fotografie. „“Wenn Steine schweben“. Von Michael Georg Müller.

1998 – 9/98. Düsseldorfer Hefte. 20 Jahre Kunsthandel Karlstadt-Galerist Siegfried Blau.

1998 – 9/98. Magazin Überblick „20 Jahre Kunsthandel Siegfried Blau“.

1998 – 9/98. Magazin Fine Adressen. „20 Jahre Kunsthandel. Foto mit NRW-Kultusministerin Ilse Brusis“ .

1998 – 9/89. Rhein-Bote. „Lobeshymne für Siegfried Blau“.

1998 – 09.Oktober. Rheinische Post. „Sensationelle Ausstellung“. 20 Jahre Galerie Blau.

============================================================

1998 – 30.September. Robert Dick mit „Music for one“. Fulminante Flöte in der Stadttor Galerie Blau. Westdeutsche Zeitung.

1998 – 06.Oktober. „Altstadt-Herbst“. Programm mit Galerie Blau. Christian Roderburg in der Stadttor-Galerie-Blau. Westdeutsche Zeitung 06.10.1998. „Sanft schmeichelnd und der Tumult des Donners“.

1998 – 28.Oktober. Rheinische Post. „Kunst aus Dänemark“. Anders Nyborg. Gastauftritt auch mit dem dänischen Universitätschor Lille Mutu.// Lesung mit den Autoren Peer Hultberg, Dänemark und Dieter Kühn, Deutschland. /7 29.10.1998 Westdeutsche Zeitung. „Bei einer dänisch-deutschen Autorenlesung, Anlass „sknadinaVia98“. // 31.Otober. „Nordlichter glänzten“. Peer Hultberg und Dieter Kühn in der Galerie Blau. //

1998 – 31.Oktober. Gastkolumne Siegfried Blau. Rheinische Post. „Galeristen müssen jetzt flexibler sein“.

1998 – 31.Oktober. Peer Hultberg und Dieter Kühn. Autorenlesung in der Galerie Blau. Rheinische Post. „Nordlichter glänzten“. //

1999 – 03.November. Westdeutsche Zeitung. Ross Feltus gestaltet neue Obdachlosen-Uhr für fiftyfifty. „Tickende Kunst hilft Obdachlosen“. // NRZ: „Menschen auf der Straße“.

1998 – 07.November. Erica Jugler-Hahn. Geburtstagsempfang in der Galerie, in der Ausstellung Angel Orensanz, New York. NRZ “ Träume aus den Augen“. // Rheinische Post “ . Gäste u.a. Verleger Dr. Manfred Droste. //

1998 – 19.November. Angel Orensanz, New York. Bildhauer. Rheinische Post „Im Gewirr der klingenden Röhren“. // Tanz-Performance Amelie Jalowy. //

1998 – 25.November. Auszeichnung für Siegfried Blau & Thomas Rempen: „Ein Herz für Düsseldorf“. // Westdeutsche Zeitung. „Kreative Herzen schlagen für die Stadt“. // 25.11.1998, Rheinische Post. „Goldene Herzen für Kreative“. // Die beiden „kreativsten“ von Düsseldorf, so Laudator Helmut Becker , Auto Becker. Damals noch eine Auto-Größe in Deutschland. Später pleite und – er hat sich abgesetzt….Grausig!

1999 – 22.November. Welt am Sonntag. Totensonntag. „Särge von Gregor Darius Haiduk in der Galerie Blau“. // 24. November. Westdeutsche Zeitung WZ : „Design bis ins kühle Grab“. Gregor Haiduk stellt seine schönsten Särge in der Galerie Blau aus. // 28.November. Express: „Designer-Särge in Galerie“. Streitfrage: Kunst oder Geschmacklosigkeit? // Designer Gregor Haiduk. Präsentation zum Totensonntag. // Live dabei RTL und WDR3.

1998 – Remarks Magazin 4/98. Eckart Roese. Benefizaktion für die Obdachlosen-selbsthilfe von Magazin fiftyfifty, Huber Ostendorf. // Rednerin Dr. Katrin Grüber, Landtags-Vizepräsidentin NRZ. Siehe auch unter 1997 – 03.März oben.

1999 – 13 Januar. Klonaris&Blau. Presse-Ausschnitt Rheinische Post:
Seit Januar 1999 ist Theofilos Klonaris der Galeriepartner von Siegfried Blau. Der Grieche mit deutschem Pass war vorher Mitarbeiter (Anm. – und Freund) des „Kunstpapstes“ David Galloway. Der Universitätsprofessor für Amerika Studien in Bochum ist, wie auch Korrespondent der „Herald Tribune“, „artnews“ und “Art“ in America. // Theofilos Klonaris schrieb u.a. für die Kulturzeitschrift „in“ über Thomas Mann – Buddenbrooks House in Lübeck. Heiner Müller – Tod in Berlin. Karl Blossfeldt – Der Wundergarten Natur. Kino – Traumpaläste in der ehemaligen DDR. Heute schreibt er unregelmäßig über Kunst im deutschsprachigen Blättern.

1999 – 19.Januar. Westdeutsche Zeitung. Porträt über Siegfried Blau. „Arbeit und Leben sind für mich eins“. Sein Weg führte ihn von der Vohwinkeler Volksschulbank in die Düsseldorfer Kunstszene. Mit großem Foto Blau mit Künstler Udo Dziersk, später , ab 2002, Professor an der Kunstakademie D-Dorf.

1999 – 20.Januar. „BILD. „Motiv: immer nur Mohn“. Walter Urbach. // Express . „Ätna Mohn“. // WZ dto. „Ätna – Mohn“. Vorankündigen.

1999 – 23.Januar. Westdeutsche Zeitung Fragebogen an Siegfried Blau. „Gesehen hat ihn fast jeder mal irgendwo. Doch wer ist der Mann in dem meist schwarzen Outfit?“

1999 – 30.Januar. Rheinische Post – Neuß-Grevenbroicher-Zeitung. Walter Urbach. „Der große Durchbruch für einen Nachzügler“. Empfehlung Dieter Ronte, Direktor Kunstmuseum Bonn. Kurator Manfred Schneckenburger .

1999 – 06.02. Walter Urbach (1925-2018) im Handelsblatt. „Neuentdeckungen und alte Wilde“. Ein Rundgang, u.a. mit Galerie Hans Mayer, und ausführlich über die Galerie Blau. // Neuß-Grevenbroicher Zeitung (Rheinische Post) 30.01.1999. „Der große Durchbruch für einen Nachzügler“. // Express 20.10.199.// BILD 20.10.199. // Rheinische Post 13.01.199.//

1999 – 25.März. „Niedecken tapfer: Mit weichen Knien zur eigenen Vernissage“. In Galerie Hans Mayer. Westdeutsche Zeitung. Foto Dennis Hopper mit seinem Freund Wolfgang Niedecken. // Gäste genannt u.a. Campino, Tyssen Chef Dieter Spethmann, Johann Chrisoph Biederlack und Galerist Siegfried Blau. // Rheinische Post 25.03.199. Wieder mit Namensnennung Hete Hünermann (Schwester von Gabriele Henkel).

1999 – 27.03. Blau Geburtstag – in Köln. Presse BILD. Feier im Restaurant „San Remo“, Köln. Endlich bin ich mal wieder in der BILD….haha, mit Freunden. // Gäste u.a. JCB, BAB Wolfgang Niedecken & Co, meine Hausärzte und starke Sammler, Dr. Detlev Gudemann & Dr. Jürgen Laudert. Mit ihnen bin ich auch noch 2020 zusammen. Wenn sie nicht gerade mal wieder eine Welttour unternehmen! Als Pensionisten nutzen sie clever ihre Zeit. Gut so! // Siehe hier:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_4919-768x1024.jpeg

1999 – 09.April. Rheinische Post. Anruf aus London von Dr. Gerard A. Goodrow. Ja, er wird als Kurator und Redner am 17.04.1999 zur Vernissage von Horst Becking kommen und reden.

1999 – 17.April. Rheinische Post. „Kunst und Harfenmusik“. Frank Witte spielt zur Eröffnung der Ausstellung von Horst Becking. Frank Wittig ist Sieger von „Jugend musiziert“.

1999 – 25.04. Welt am Sonntag. Prominenz traf sich bei Siegfried Blau, Vernissage Horst Becking am 17.04.1999. Gedränge! // Gäste u.a. Leonhard Kuckart, Vorsitzender Kulturausschuss Langtag NRW, Landgerichtspräsident Gustav Marten.

1999 – 04.Mai. „Gerüchteküche brodelt“. Umzug nach Palma? Rheinische Post. // Galerie Blau jetzt auf Mallorca. BILD 04.05.1999.// Express 04.05.1999 „Galerist Blau demnächst kommt er uns spanisch vor“. // „Blau bald auch am Ballermann“. Westdeutsche Zeitung 05.05.1999. //

1999 – 17.Mai. Performance Rhein-Fire. Benefiz-Aktion. Künstler Udo Dziersk, ehemaliger Torwart, beim Schalke-Unterverein Meiderich, gibt den Footballern von Rhein-Fire, Mal-Unterricht. Es folgt eine Benefiz-Versteigerung dieser Malwerke, so Rhein-Fire-Geschäftsführer Alexander Leibkind. der leider mit jungen Jahren verstarb. Er war so ein Guter! // Express 18.05.1999 „Acht Kunstwerke von Rhein-Fire-Spielern“. // Rheinische Post 18.05.19999 „Rhein-Fire-Künstler“. // NRZ 18.,05.1999. „Feurige“. // Westdeutsche Zeitung 17.05.1999 und 02.06.1999. Benefizaktion mit Football Rhein Fire. „Bild vom Chef kommt ins Archiv“.

1999 – Mai: Ankündigung Umzug Galerie Blau nach Palma de Mallorca. BILD 04.05.1999. // Express 04.05.1999. // Rheinische Post 04.05.1999. // Westdeutsche Zeitung 05.05.1999.

1999 – 3.Juni. Westdeutsche Zeitung. Kultur in Krefeld. „Körper glüht im Schwarz des Alls“. Kunst in der Kirche. Pfarrer Karl Josef Maßen und die Pax Christi Gemeinde, erwarben ein Werk bei der Galerie Blau, von Helmut Schober. // 03.Juni 1999. Rheinische Post. „Pfingstfeuer – oder Blick in Vulkan“.

1999 – 15.Juni. NRZ. Erstausgabe Kulturzeitschrift „Labyrinth“ vorgestellt. „Jahr 2000: Ende der Illusion?“. // Rheinische Post „Labyrinth“ startet. // 16.06.1999. Express. „Sigi Blau im Labyrinth“. // 16.06.,1999. Rheinische Post. „Ein Prosit dem Weltgeist“. Kulturzeitschrift Labyrinth bei Blau vorgestellt. // 19.06.1999. Westdeutsche Zeitung. „Mittsommernacht“. Streitgespräch der Labyrinthe-Herausgeber in der Galerie Blau, ab 24 Uhr.

1999 – 19.Juni. Rheinische Post. „Attraktive internationale Kunst“. Überblick der städtischen „Mittsommernacht der Kultur“. // Genannt auch Galerie Blau, mit Vorstellung des neuen intellektuellen Magazin „Labyrinth, Erstausgabe, von Thorsten Fremer und zwei Doktoranden der Uni Duisburg. Erste Exemplare nahmen entgegen, die Oberbürgermeisterin Marlies Smeets und der Vorsitzende des Kulturauschußes, des Landtages von NRW, Leonhard Kuckart, am 13.06.1999.

1999 – 15.Juli. Künstlerin Iris Siegfried in der Commerzbank Erkrath. Kurator S. Blau. Rheinische Post. // Westdeutsche Zeitung. „Im Fadenkreuz bunter Farben“. // NRZ 17.07.1999. „Vielfalt der Kunst“. //

1999 – 31.August. Horst Schäfer. N.Y./Nürnberg. Fotografien. Rheinische Post. „Bilder mit starker Wirkung“. // NRZ 10.08.1999. „Nicht inszeniert“. // WZ 23.08.1999. „Nicht inszeniert“. // Rheinische Post 24.08.1999. „Mal wieder in Düsseldorf“. // dto. Vorankündigung 21.08.1999. // Nürnberger Nachrichten. „Entdecker auch in Amerika“. // NN 31.07.1997 „Von Paris bis New York.// FAZ 30.08.1996. „30 Jahre lang“. //

199916.September. BUNTE, Farbbeitrag. „Da verstummt jede Kritik“. Untertitel: Peter Eisenmans Berliner Holocaust-Mahnmal hat ein historisches Vorbild. Auf Rhodos. Galerist Blau entdeckt einen jüdischen Friedhof auf Rhodos, mit genau diese Form als Grabblöcke. Kritiker über Entwurf Eisenmann werden widerlegt! // Siehe Foto.

1999 – 18. September. Handelsblatt – Galerienrundgang. Beitrag auch über die Galerie Blau, mit Horst Schäfer, New York/Nürnberg, Fotografien.

1999 – Prof. Dr. Manfred Schneckenburger, Direktor Kunstakademie Münster, einziger, zweifacher dokumenta-Leiter, mehrfacher Kurator in der Galerie Blau, war ja auch ein großer Kenner der klassischen Musik. Und ich bin ein Genießer davon. Daher bekamen wir schnell zu einem guten Kontakt. Gerne beschenkte ich ihn einmal mit einer Seltenheit. (Seine Dankesbrief-Kopie folgt).

1999 – Oktober. „Galerie Blau : Neue „Filiale“ auf Mallorca. Westdeutsche Zeitung

2002- März. Horst Becking. Mallorca Magazin. „Malen als form der Ursprache“.

2000 – 16.Mai. Gastausstellung im Landgericht. Einladung von Präsident Gustav Marten! Das hat viele Neider gebracht! Mit Ulla Schönborn-Fernschild, Stephan Kaluza, Mike R. Neubauer. // Westdeutsche Zeitung. „Richter, I love you“. // Rheinische Post 16.Mai 2000. Kunst und Justiz bieten „Zutritt ohne Vorurteil“. //

2000 – 1.Juli. Westfalenpost. „Quirlige Stätte des kreativen Treibens. Mallorca ist für den Galeristen Siegfried Blau wie eine Muse“. // Eine Seite mit Fotos.

2002 – 11.Oktober. Horst Becking. Westfalenpost. „Künstler aus Hagern wird auf Mallorca gefeiert“.

2002 – 15.Oktober. Unser Künstler Udo Dziersk wird Professor an Kunstakademie Düsseldorf. Dort war er Meisterschüler von Rektor Markus Lüpertz. Sein Lehrer war auch Gerhard Richter. Die größte Zeitung der NRW-Landeshauptstadt Rheinische Post, mit einem großen Beitrag. Atelierbesuch in Wuppertal. „Aus der Tiefe des Farbraumes“.

2004 – Februar. Rhein Ruhr Magazin, Seite 122. „Pulsschläge der Farbe“. Künstler Hermann-Josef Kuhna.

2004 – 15.Juli. Express. Frontalzusammenstoß! „Star-Galerist: Schwerer Auto-Unfall auf Mallorca“. Siegfried Blau hatte gleich mehrere Schutzengel.

———————————————————————————————