Korrekturen, Pressebeiträge, Fotos fehlen noch.

Althöfer, Prof. Dr. Heinz. (Marina Romanovskaya)

Berger, Franklin, Fotograf, blitzgescheiter Düsseldorfer Kunst-Akademie-Student. In Abstimmung mit mir, suchten wir uns drei Studenten aus: Carl-Emanuel Wolf, Walter Kütz, Michael van Ofen, später Professor ebenda. Galerist Strelow, Düsseldorf zu seiner van Ofen-Ausstellung: Herr Blau, Kompliment das Sie die Qualitäten dieses Studenten seinerzeit erkannt haben! // Franklin Berger ist der Sohn des Regisseurs Berger. Seine Mutter war ein Weltstar der Opernwelt: Rita Streich! Siehe auch unter Begegnungen – Streich, Rita. Doch dies hatte Franklin mir nicht erzählt. Erst als die Ausstellungen vorbei waren, mit unseren Studenten, stellte er mir Rita Streich vor. In Essen, wo Sie eine Professor an der Folkwang-Hochschule hatte! Toll, lieber Franklin. denn ich war und bin gerne mit diesen Musikthemen unterwegs. Besuche Opernhäuser, Konzerte.

Bonomi, Prof. Giorgio, Dir. Kunsthalle Perugia (Gianni Asdrubali)

Brockhaus, Prof. Dr. Christoph, Direktor Lehmbruck-Museum, Duisburg (Lorenzo Guerrini)

Cameron, Dan, Kunstkritiker (Angel Orensanz)

Cremer-Bernbach, Dr. S. (Herbert Zangs)

Galloway, Prof. Dr. David , „Kunstpapst“, Kritiker. 1937-2019. Universitätsprofessor in Bochum für Amerika Studien, Kurator, Korrespondent der Herald Tribune seit 25 Jahren, art news, Art in America, Wir haben uns kennengelernt über Theofilos Klonaris, der sein Freund & Assistent war. ( Marcus Schwier)

Goodrow, Dr. Gérard, USA, Direktor Moderne Christie’s London, Direktor Art Cologne ( Horst Becking )

Götte, Gisela, Direktorin Clemens Wels Museum, Neuss (Walter Urbach)

Gunzenhauser, Dr. Alfred, Galerist, Sammlung Museum Gunzenhauser, Chemnitz. (Heinz Rabbow, den gemeinsam präsentierten)

Heerich, Prof. Erwin, Kunstakademie D-Dorf (Marcus Schwier, Fotografie)

Herbst, Helmut, Direktor Museum & Galerie Stadt Waiblingen (Walter Urbach)

Jardi, Pia, Kunsthistorikerin, Barcelona (Julian Taupe)

Kleinsimlinghaus, Ralf , vertraute ich, als er noch Kunst-Student der Kunstakademie Düsseldorf. Bei dem hochangesehenen, eigenwilligen Prof. Spiess. Selten akzeptierte er Studenten! Prof. Spiess, damals noch nicht in der Fachwelt abgestürzt, mit lädiertem Ruf als überteuerter Gutachter. Siehe Bildfälscher-Skandal Wolfgang Beltracchi. Zitat FAZ. // Später baut Kleinsimlinghaus einen großen Bilderhandel auf. Inhaber von ARTAX. Mein Kurator und Einflüsterer war er ab 1984 für Kurt Beyerlein, Gruppe 45, Herbert Zangs. Siehe unter Ausstellungen Düsseldorf.// Als Student beeindruckte mich auch seine musikalischen Fähigkeiten. Für mich spielte er in der Elternhaus-Villa in Krefeld, am Flügel. Werke von Chopin und Debussy. Gerne hörte ich ihm als der Ältere auch mal zu, wenn er seelisch nähe Boden lag, wegen – Liebesgeschichten-Probleme. Thema Freundin. Normale Entwicklung, na klar. // Seine sympathische Mutter habe ich bestens in Erinnerung. Den massigen Körper seines Vaters, mit robusten Ton, auch…

Misselbeck, Dr. Reiner, Museum Ludwig Köln (Bananensprayer)

Restany, Prof. Pierre, Kunstkritiker, Paris (Angel Orensanz)

Ribbat, Dr. Christoph, Uni Bochum (Horst Schäfer, Fotografie)

Rheinisches Landesmuseum Trier, Herr Schwesig. (Gregor Haiduck)

Ronte, Prof. Dr. Dieter, Direktor Kunstmuseum Bonn (Helmut Schober, Walter Urbach)

Schleppinghoff, M.A. Dr. Martina. Kunststation St. Peter, Köln (Romulus Candea)

Schneckenburger, Prof. Dr. Manfred, 1938 – 03.12.2019. Das bedaure ich sehr. // Am 25.02.2020 skizziere ich über ihn Gedanken, den ich verehrte. Jawohl! Lernte auch über ihn seinen „Mitstreiter“ Karl Ruhrberg kennen und schätzen. // Er war Rektor der Kunstakademie Münster. Leiter der Documenta, 1967, Nr. 6. Und zehn Jahre später die 8., 1977, als einziger bisher zweimal! // Er war Fachmann aber auch für Opernmusik. Er schrieb auch Kritiken darüber in der FAZ z.B. // Das brachte eine gewisse Nähe. Unsere Gespräche darüber. Da auch ich gerne Opern höre wie auch Sinfonien, Liedgesang und Kammermusik. Dies überraschte ihn. Er war nicht von Galeristen gewohnt, in die „Tiefe“ dieser Art Musik-Stoffes gehen zu können! // Seine angenehme, ruhige Freundin, oft mit Tigermusterstoffen gekleidet, eine bildende Künstlerin, starke Raucherin, lächelte zu unseren Gesprächen in Düsseldorf. // Und dann sprach er von seiner Suche einer Studio-Opernaufnahme von Otello, in Schwarz/Weiss, von Regisseur Jean-Piere Ponnele (1932-1988), für seine umfangreiche Musiksammlung. Ja, ich besass eine Videokassette davon! Eine Kopie schenkte ich ihm. Er war sichtlich gerührt. // Ich selber habe zig Mozartaufführungen in Köln erlebt von diesem hochbegabten, französischen Regisseur. Gut, oft wurde er kritisiert für seine symmetrischen Aufführungen. Doch war es immer ein Hochgenuss! Mit besten Sängern. (Manfred Schneckenburgers Einsatz – für meine Künstler Robert Butzelar, Lars Reimers, Walter Urbach).

Beitrag FAZ : Schneckenburger wird 60. Von Eduard Beaucamp. Wahrlich auch er eine Geistesgröße!

Das ausgerechnet einer der für mich stärksten Kultur-Formulierer zu „meinem“ Schneckenburger sich hier ausdrückt, begeistert mich zusätzlich: Eduard Beaucamp. Ihn verehre ich ebenso.

Serrer, Michael, Direktor Literaturbüro NRW, Düsseldorf. Meine Güte, so ein angenehmer Typ! Gern vermittelte ich ihm berufliche Kontakte. Immer wieder „stupste“ ich ihn, wegen seiner Bescheidenheit. (Autoren Peer Hultberg, Dieter Kühn)

Zorn, Prof. Dr. Elmar. Präsidiumsmitglied Europäische Akademie Wissenschaft & Künste, Salzburg, Berliner Museumsdienste. Er öffnete mir , absprachegemäß, internationale Türen zu einer gehobeneren Kunstszene. Mit ihm Essen zu gehen – ein Freude. Ohne Expresso hinterher ging es garnicht! (Udo Dziersk, Helmut Pfeuffer. Walter Urbach. Asdruballi, Giampaolo di Cocco, Lello Esporello)