Über mich:

Siegfried Blau, ehem. Maschinenbau-Verkaufs-Ingenieur, NRW-Verkaufsleiter, Zahnradwerk, Antriebstechnik. Bis 1978.

Meine Leidenschaft für die „Kunst“ trieb mich im Alter von 30 Jahren zur Selbständigkeit: Vermittler von Kunst & Kultur, trotz einer recht erfolgreichen, komfortablen Angestellten-Leitungs-Position.

Mit 20 „schwor“ ich meinen immer noch Weggefährten & Mäzen JCB, dass ich mit 30 selbständig sein will. Und das ich mit 50 in Barcelona leben würde. Daraus wurde mit 52 Jahren – Mallorca, was wesentlich richtiger, einfacher war.
Eine Empfehlung meines Künstlers Anders Nyborg, Bornheim/Mallorca.
JCB wurde im November 2019 – 88 Jahre jung. Durch ihn wurde ich „Siegfried Blau“. Ihm verdanke ich – fast – alles!

1978 Gründungsjahr Kunsthandel Blau, mit Antiquitäten und gleichzeitig „Moderne Kunst“ – Avantgarde nach 1945.
Schwerpunkt deutsche und international bekannte Künstler, auch Nachwuchskünstler aus Nordrhein-Westfalen.

1989 Beginn Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Galerien BVDG. Mitglied im Ausschuss „Neue Medien.“

1984 Joseph Beuys Erste, bedeutende Ausstellung der Galerie Blau.
Dank Kontakt zu Beuys. Erste Presseberichte.

1995 Ausstellungsbeginn mit Kuratoren, Kulturverantwortliche als Redner & Schirmherrschaften.

1997 Prof. Dr. Raimund Stecker, Direktor Kunstverein Düsseldorf, empfiehlt die Galerie Blau in einem Rundschreiben an die über 3.000 Mitglieder

1998 Prof. Dr. Armin Zweite, Direktor Kunstsammlung NRW, schreibt einen Glückwunsch zur Helmuth Pfeuffer-Ausstellung und gratuliert zu der Entwicklung der Galerie Blau.

1999 – 19. Juni Prof. Heinz Kalenborn, Kulturausschuss Rat der Stadt Düsseldorf:
„Blau ist der Schmela der 90er Jahre
“. ( Na bitte!)

1999 September: Umzug Düsseldorf – nach Palma de Mallorca

1999 Januar

Galeriepartnerschaft mit Theofilos Klonaris. Ehem. Mitarbeiter und Freund von Prof. Dr. David Galloway. Mai 2004 bis Ende 2005 Theofilos Klonaris wird künstlerischer Direktor der neu gegründeten Galerie „Art Forum Palma de Mallorca“. In dieser vorher vertraglich festgelegten kurzen Zeit, gelingt ihm der internationale Durchbruch. Und danach seine Selbständigkeit als Galerist. www.klonaris-fine-art.com

2003 – 25 Jahre Galerie Blau – Selbstgespräch Siegfried Blau:

Meine Leidenschaft für die Kunst, das Entdecken, das Fördern, das Reisen, das Lesen, haben mich zum Kunsthändler werden lassen. Und meine gute soziale Umgebung – zugegeben.
Immer mit dem Suchen, mit Bewegung beschäftigt. Vorrangig interessiert mich auch die Bewegung in der Malerei. Kein statischer Aufbau, obwohl ich als ehemaliger Maschinebau-Ingenieur sehr wohl auch diese Zeichen lesen kann. Anfangs hingen zeitgenössische Bilder über „englische Kommoden“. Ein „Salon“ des 20. Jahrhundert? Wohl daher wurden Lesungen und Bücher, Musik und Tanz, vorgestellt. Wunsch und Ziel war und ist es, ein guter Galerist zu sein. Gut meint Arbeiten bzw. Künstler zu finden, die eins immer wollen: Qualität. Dies ist meistens gelungen. Nicht immer parallel mit der persönlichen Entwicklung. Zugegeben. Vorbilder sind Alfred Schmela und das Denken eines Kunsthändlers wie Heinz Berggruen. Mir ist das nächtliche Aufwachen, wegen existentieller Sorgen ebenso bekannt, wie der Tiefschlaf. Den gab es meistens.

2004 – Ein Schicksalsjahr. Mit Wendungen. Privat und Beruflich.

2004 – Frontalzusammenstoß mit meinem Mercedes auf Mallorca!! Ich lebe! Das Auto – Totalschaden. Eine Studentin bekannt sich schuldig. Das veränderte mein Leben.

2004 – Ende der Galeriepartnerschaft mit Klonaris. Wir bleiben enge Weggefährten.

2004 – Forderung einer Mieterhöhung nach 5-Jahresablauf des Galerie-Vertrages, von über 33%! Nee. Das wollte ich nun nicht mehr. Die Sinnsuche begann, was will ich!

2004 – 2014 selbst. Kultur-Redakteur, Inselradio: Jeden Freitag. Titel „Blau – Kunst&Kultur“. Bis ca. 2.Millionen Hörer über Astra.

2014 Kündigung als selbst. Kundenberater, der Mallorca Zeitung & des Diario de Mallorca

2005  – „Intime Ausstellungen“ in meiner Privatwohnung.
Gezielt arbeite ich als Kurator und Ausstellungsmacher, vermittle Kunst & Künstler. Bis auch wieder nach Düsseldorf.

2010 – Februar – Wolfgang Kamper, 80 Jahre jung, ehemal. Vorsitzender des Kulturausschusses der Landeshauptstadt Düsseldorf, treffe ich in Düsseldorf: „Herr Blau, Sie haben eine Lücke hinterlassen!“ ( Wg Umzug nach Palma 1999)

2005 – 2014 Berufswechsel: Nun bin ich selbständiger Kundenberater bei dem spanischen Verlag EPI – Editorial Prensa Iberíca. Er gibt 18 Publikationen heraus. Zuständig bin ich besonders für die wöchentlich erscheinende Mallorca Zeitung. Sie ist die führende deutsprachige Zeitung auf den Balearen. Marktanteil ca. 65%. Außerdem arbeite ich für die relativ neue, deutschsprachige Wochenzeitung Costa Blanca Rundschau, ebenso für die spanische Tageszeitung Diario de Mallorca und deren Jahresmagazin „Mallorca-Touristik Information“.

Gerade wegen meines Alters und meiner Erfahrungen, habe ich diese Vereinbarung erhalten. Ziel für meine Kunden: Verbesserung der Absatzmöglichkeiten.

2014 Nach 9 Jahren beende ich meine Kundenberatertätigkeit, Werbeverkäufe, als bester Neuvertragsverkäufer. Mit nun über 500 Verträgen pro Jahr. Rekord in diesem Medienhaus, sagt man mir. Es war eine gute, erfolgreiche Zeit. Arbeit war immer wichtig für mich. Daher meine Lebensfreude!